Nachhaltigkeit, Transport
//
18.01.2023

ORBIS Europe setzt weiterhin Akzente am Markt

Nachhaltigkeit
Transport

Der internationale Hersteller nachhaltiger Transportverpackungen geht gestärkt ins neue Jahr.

„Neben der Gewinnung neuer Kunden haben wir auch unsere Organisation weiterentwickelt“, sagt Jürgen Krahé, Senior Commercial Director EMEA. Und weiter: „Durch den regelmäßigen Austausch mit Kunden und Partnern, auch auf Veranstaltungen wie der FachPack und der Battery Show, haben wir die Kundenbedürfnisse stets im Blick. Das hilft, unser Portfolio kundengerecht zu optimieren.“ Seit sieben Jahren vertritt ORBIS Europe seinen Mutterkonzern, die 1849 gegründete amerikanische Menasha Corporation, erfolgreich von Hürth bei Köln aus. Mit einem langlebigen und lieferkettenoptimierten Produktdesign unterstützt ORBIS Firmen dabei, Lieferketten nachhaltiger zu gestalten. Die individuellen, langlebigen Verpackungslösungen umfassen faltbare Großladungsträger, robuste Kunststoffpaletten sowie kleinere Ladungsträger, die zu 100 Prozent recyclebar sind.

Und das Wachstum geht weiter: Mit einem neuen Produktions- und Distributionscenter sowie neuen Büroräumen hat ORBIS seine europäische Präsenz Mitte Januar im belgischen Ypern erweitert. Im neuen Packaging Distribution Center in Flandern hat ORBIS auf 2.300 m2 besonders reine Lagerflächen für sensitive und komplexe Verpackungslösungen, beispielsweise für den Transport von Batteriezellen, geschaffen. Das ermöglicht kontaminierungsfrei zu konfektionieren und zwischenzulagern. Zu den dort ansässigen Funktionsbereichen gehören Customer Support, Logistikplanung, Produktionsplanung, Einkauf und Finanzen. Ziel für 2023 ist es auch, bereits in anderen Märkten innerhalb und außerhalb Europas etablierte Produkte in weitere geografische und vertikale Märkte einzuführen. Auch kundenspezifische Verpackungslösungen sind in der Vorentwicklung. „Die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungen können wir mit dem bestehenden Produktportfolio bereits sehr gut abdecken. Aktuell arbeiten wir daran, den Rezyklatanteil unserer Produkte weiter zu erhöhen und evaluieren auch alternative Materialien“, so Krahé. „So profitieren unsere Kunden nicht nur heute, sondern auch in Zukunft von einem nachhaltigen, innovativen Produktportfolio und unserer Expertise.“

Corporate Social Responsibility ist für die Menasha Corporation ein zentrales Thema in der Unternehmensführung. In seinem jährlichen Social Responsibility Report berichtet das Unternehmen zu seinem Fortschritt hin zu einem sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Handeln. So konnte Menasha an allen Standorten weltweit zwischen 2020 und 2021 je produzierter Tonne 3,16 Prozent Treibhausgasemissionen einsparen. Von 2010 bis 2021 wurde der Wasserverbrauch pro produzierter Tonne um fast 90 Prozent gesenkt und das ursprüngliche Ziel von 20 Prozent damit weit übertroffen.